In the jungle, the mighty jungle… the family sleeps tonight… dadamdada…đŸŽ¶

Wir sind angekommen, in dem preisgekrönten Fusion-Home auf der Finca Bellavista. Darauf hatten wir uns schon seit der Buchung von RĂ©nion aus gefreut und finden es um so verrĂŒckter, dass nun seitdem schon wieder 7 Wochen vergangen sind. Wahnsinn… die Zeit rast! Das Fusion-Home (Name des Hauses) befindet sich im Nationalpark Piedras Blancas, direkt auf Höhe der Halbinsel Osa. Um hier hinauf zu gelangen, hatten wir so einige Höhenmeter mit unserem 4x4er zu ĂŒberwinden. Als das unwegsame GelĂ€nde nach 3 km in den Dschungel hinein selbst dafĂŒr zu unwegsam wurde, mussten wir das Auto sowieso parken, das Notwendigste umpacken und wurden dann mit einem Off-Road-GelĂ€ndewagen noch quer durch (!) einen Fluß und etwa 300 m weiter den „Weg“ hinauf gerĂŒttelt und geschĂŒttelt. Wir sprangen darin hin und her, wie auf einem Trampolin, wirklich sehr aufregend 😂.

//www.instagram.com/embed.js

Hier im Haus wurden wir sehr freundlich von Matt, unserem Gastgeber fĂŒr diese Woche begrĂŒĂŸt. Der gebĂŒrtige SĂŒdafrikaner und dessen Frau Amy bauen das Haus seit 8 Jahren und vermieten es hin und wieder an Touristen wie uns, die einmal den Dschungel beinahe live erleben möchten. FĂŒr diese Zeit ziehen sie dann selbst in ein kleines Zimmer im Erdgeschoss oder zu Freunden in der Nachbarschaft auf dem GelĂ€nde dieser Kooperative und ĂŒberlassen uns damit quasi ihr gesamtes, mit Liebe errichtetes Heim. Es ist toll! Klar, es ist alles typisch feucht hier, aber wir sind ja nun einmal im Regenwald. Wir haben hier mehr Komfort als nötig und genießen den fantastischen Sonnenauf- und auch -untergang ĂŒber dem Dschungel. Das Haus hat keine Glasfenster, sondern besteht ausschließlich aus Gazefenstern, so dass alle GerĂ€usche Tag und Nacht zu hören sind. Und ja, es gibt hier nicht nur schöne Tiere zu belauschen und zu bestaunen, sondern leider auch Terrorzikaden und riesige Kakerlaken.

Als ich Matt davon erzĂ€hlte, lachte er nur und meinte, dass es auch fast handtellergroße gĂ€be. Ich weiß, die tun einem ja nichts. Dennoch ist mir gestern wirklich der Appetit beim Abendbrot vergangen, als plötzlich eine „nur“ fingerkleine 😜 ĂŒber die Wand krabbelte. Meine MĂ€dels mussten sie tatsĂ€chlich einfangen und spĂ€ter gesellte sich noch eine weitere aus dem Schlafzimmer dazu. Fritzi ist ja diesbezĂŒglich sehr buddhistisch veranlagt und sorgte dafĂŒr, dass wir diesen „armen Tieren, die nichts dafĂŒr können, dass wir uns vor ihnen ekeln“, einen Unterschlupf fĂŒr eine Nacht gewĂ€hrten, um sie am nĂ€chsten Morgen dann im Dschungel auszusetzen. Was soll man dazu noch sagen… wir sind verrĂŒckt đŸ€Ł Jetzt hat es gerade heftig angefangen zu regnen. Ich sitze hier zwar auf einer wirklich großen Terrasse mit allem Pipapo und könnte das Wetter einfach nur genießen. Aber jetzt ist Familienzeit und ich gehe mal besser hinein um mich, zur großen Überraschung meiner Familie, einem großen Rennen auf der PS4 gegen die ÜbermĂŒtigen zu stellen. Let’s go🏎💹!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefÀllt das: