Happy Birthday mien „lütten“ Deern 🥳

17 Kerzen müssten es schon sein, wenn wir diese hier auf einer ordentlichen Geburtstagstorte anzünden könnten. Leider wurde diese, in Ermangelung eines Ofens gekaufte Tarta de Lima, jedoch in der Affenhitze in Windeseile davonfließen. Somit waren es nur zwei Kerzen (eine bunte fette 1 und dazu eine noch buntere leicht deformierte 7), welche dann Paulines„Happy Birthday mien „lütten“ Deern 🥳“ weiterlesen

Things to do an Costa Rica’s Pazifikküste und 💰💰💰

Aber erstmal der Reihe nach: Wir haben schweren Herzens vor 5 Tagen unsere heimelige “kleine Farm” verlassen und fuhren 50 km weiter Richtung Süden, immer auf der Costanera die Pazifikküste entlang bis Uvita. Hier hatten wir für die nächsten 10 Nächte ein kleines Haus gemietet, in dem jedes unserer liebsten Kinder ein eigenes Zimmer haben„Things to do an Costa Rica’s Pazifikküste und 💰💰💰“ weiterlesen

Privatstrand oder 7 Stunden im Nationalpark Manuel Antonio? Teil 2

Im Vergleich zu Réunion ist hier alles wirklich sehr durchkommerzialisiert: Für jeden Parkplatz, jede Attraktion bezahlen wir hier und zwar nicht zu knapp, bevorzugt in Dollar: 108€ für den Guide, 50€ Eintritt und 4,5€ für den bewachten Parkplatz. Letzteres war ja voll ok, aber der Parkwächter verlangte erstmal 4000 Colones. Mauro nannte uns dann vor„Privatstrand oder 7 Stunden im Nationalpark Manuel Antonio? Teil 2“ weiterlesen

Privatstrand oder 7 Stunden im Nationalpark Manuel Antonio? Teil 1

Es ist eigentlich Quatsch, beides miteinander zu vergleichen. Aber Jürgen erzählte uns, dass die Tierwelt am Privatstrand wohl laut anderer Gäste so beeindruckend sei , dass wir uns schon fragten, ob unser typischer Touristenausflug samt privaten Guides in den benachbarten Nationalpark vielleicht doch übertrieben sei. Wie auch immer, wir wollten beides probieren. Der Privatstrand befindet„Privatstrand oder 7 Stunden im Nationalpark Manuel Antonio? Teil 1“ weiterlesen

Oha, wo sind wir denn hier gelandet? Unsere Ankunft in den Hills of Portalon 🦜🐩🐕🐐🐓

Wie zu erwarten war, verließen wir den Nebelwald früh am Morgen bei Regen und traten die etwa 280 km Fahrt nach Portalon bei Quepos an. Meine Güte, war das eine Tour! Zwischen gewaltigen American Trucks schlängelten wir uns über knapp 2000 m hohe Berge und dann wieder durch enge mit dunkler Wolkensuppe befüllte Täler und„Oha, wo sind wir denn hier gelandet? Unsere Ankunft in den Hills of Portalon 🦜🐩🐕🐐🐓“ weiterlesen

Kleine Eindrücke, dir nirgends reinpassen- wie so ein Karo-Shirt in einen maritimen Kleiderschrank

Während wir so durchs Land fahren, sammeln wir oft verschiedenste Eindrücke und erleben Skurriles, dass jetzt hier einmal erwähnt werden muss, bevor es für uns in Vergessenheit gerät: Laundry- Service: Mehr Sein als ScheinUnsere dreckige Wäsche häufte sich nach einer Woche und aus Mangel an eigenen Waschmöglichkeiten im Hostel an und so machten wir uns„Kleine Eindrücke, dir nirgends reinpassen- wie so ein Karo-Shirt in einen maritimen Kleiderschrank“ weiterlesen

Was passierte noch so am Vulkan?

Diesmal jedenfalls kein Ausbruch, auch wenn der Vulcano Arenal zu den aktivsten zählt. Ich muss zugeben, so einen kleinen hätten wir schon nochmal ganz gern erlebt 🤭 War aber nicht, also haben wir andere schöne Seiten des Vulkans und der Umgebung genutzt oder zumindest das, was bei diesem Wetter möglich war: 1. Thermalquellen (zumindest einmal„Was passierte noch so am Vulkan?“ weiterlesen

Wir erinnern uns: Wir sind im Regenwald… Na das erklärt alles!

Wir waren insgesamt 4 Nächte in El Castillo am Vulkan Arenal und ich merke, dass ich mit unserem Tagebuch etwas hinterherhinke. Ja warum eigentlich? Schön war’s dort auch und wir haben einiges gesehen und nette Menschen kennengelernt. Vielleicht färbte einfach die Ruhe, diese Gemächlichkeit auf uns ab, die Regentropfen, eine für die Seele entspannende Sicht„Wir erinnern uns: Wir sind im Regenwald… Na das erklärt alles!“ weiterlesen

Pura Vida in Cabuya 🏝

Pura Vida, zwei kleine Worte, die hier in Costa Rica eine ganze Lebensphilosophie beschreiben. Es begegnet uns überall, ob als Begrüßung, Verabschiedung, so mittendrin oder mal eben zweideutig auf dem Klohäuschen 😂 Für die Einheimischen, die Ticos, ist es nicht nur eine Redewendung, sondern dahinter steckt ein ganzes Lebensmotto: Genieße das reine, einfache Leben! Das„Pura Vida in Cabuya 🏝“ weiterlesen

It’s a beautiful day…lalalala – surf lessons in Costa Rica

Diese U2 Textzeile kam mir gestern am Grand Playa in Montezuma in den Sinn und brachte es einfach auf den Punkt: Unseren Kindern hatten wir ja versprochen, dass sie hier, vor Haien sicher, endlich Surfstunden bekommen würden. Wie es der Zufall so will, ist Joelles Nachbar Guillermo Surflehrer und wurde uns wärmstens empfohlen. Schnell hatten„It’s a beautiful day…lalalala – surf lessons in Costa Rica“ weiterlesen