Fliegen wie Superman 🦸🏼‍♀️

Als ich aufwachte war ich schon voller Vorfreude, schließlich würden Pine und ich heute einen Zipline- Parkour machen. Um zehn vor elf ging es dann endlich los. Ich muss zugeben, ich hatte auch ein bisschen Angst. Es ist ja nicht so als wären die Ziplinen nur 5 Meter hoch. Als wir dort waren, haben Mama„Fliegen wie Superman 🦸🏼‍♀️“ weiterlesen

Nichts für Langschläfer… the early bird und so…

Was natürlich zum Tortuguero Nationalpark gehört ist eine Kanaltour mit einem kleinen Kahn oder Kanu. Wir buchten eine Tour mit Andres aus unserer Unterkunft auf seinem Kahn, der einen kleinen und sehr leisen Elektromotor hatte, weil andere im Park zum Glück auch nicht erlaubt sind. Damit man auch viel sieht, startete diese Tour sehr früh,„Nichts für Langschläfer… the early bird und so…“ weiterlesen

Wind Nord-Ost, Startbahn 03 🎶… und unser nächtliches Survivaltraining auf Tortuguero

Was hatten wir für einen Tag vor uns: Zuerst wollten wir auf den einzigen Hügel weit und breit wandern, um einmal den Panoramablick übers „Amazonasgebiet“ schweifen zu lassen. Wir ließen uns per Kahn übersetzen und stiefelten dann beinahe einsam durch einen kleinen Nationalpark. Dabei begegneten uns zum ersten Mal Spider- Monkeys, uns eher bekannt als„Wind Nord-Ost, Startbahn 03 🎶… und unser nächtliches Survivaltraining auf Tortuguero“ weiterlesen

LAST…unser Latin American Sea Turtles-Projekt

Wir liegen hier ja nicht nur faul am Strand herum oder trinken leckeren Kaffee auf unserer herrlichen Dschungelterrasse. Nein, wir sind auch oft aktiv und diesmal wollten wir Meeresschildkröten hautnah erleben. Über Airbnb buchten wir eine Unternehmung “Sea Turtle Monitoring with a biologist”, was ja soviel heißt wie Meeresschildkröten-Überwachung mit einem Biologen. Was stellt man„LAST…unser Latin American Sea Turtles-Projekt“ weiterlesen

Happy Birthday mien „lütten“ Deern 🥳

17 Kerzen müssten es schon sein, wenn wir diese hier auf einer ordentlichen Geburtstagstorte anzünden könnten. Leider wurde diese, in Ermangelung eines Ofens gekaufte Tarta de Lima, jedoch in der Affenhitze in Windeseile davonfließen. Somit waren es nur zwei Kerzen (eine bunte fette 1 und dazu eine noch buntere leicht deformierte 7), welche dann Paulines„Happy Birthday mien „lütten“ Deern 🥳“ weiterlesen

Privatstrand oder 7 Stunden im Nationalpark Manuel Antonio? Teil 2

Im Vergleich zu Réunion ist hier alles wirklich sehr durchkommerzialisiert: Für jeden Parkplatz, jede Attraktion bezahlen wir hier und zwar nicht zu knapp, bevorzugt in Dollar: 108€ für den Guide, 50€ Eintritt und 4,5€ für den bewachten Parkplatz. Letzteres war ja voll ok, aber der Parkwächter verlangte erstmal 4000 Colones. Mauro nannte uns dann vor„Privatstrand oder 7 Stunden im Nationalpark Manuel Antonio? Teil 2“ weiterlesen

Wir erinnern uns: Wir sind im Regenwald… Na das erklärt alles!

Wir waren insgesamt 4 Nächte in El Castillo am Vulkan Arenal und ich merke, dass ich mit unserem Tagebuch etwas hinterherhinke. Ja warum eigentlich? Schön war’s dort auch und wir haben einiges gesehen und nette Menschen kennengelernt. Vielleicht färbte einfach die Ruhe, diese Gemächlichkeit auf uns ab, die Regentropfen, eine für die Seele entspannende Sicht„Wir erinnern uns: Wir sind im Regenwald… Na das erklärt alles!“ weiterlesen

It’s a beautiful day…lalalala – surf lessons in Costa Rica

Diese U2 Textzeile kam mir gestern am Grand Playa in Montezuma in den Sinn und brachte es einfach auf den Punkt: Unseren Kindern hatten wir ja versprochen, dass sie hier, vor Haien sicher, endlich Surfstunden bekommen würden. Wie es der Zufall so will, ist Joelles Nachbar Guillermo Surflehrer und wurde uns wärmstens empfohlen. Schnell hatten„It’s a beautiful day…lalalala – surf lessons in Costa Rica“ weiterlesen

Cilaos und 400 Kurven – na dann…Hals und Zehbruch 🥴

Neun Wochen waren wir schon auf der Insel und nun ging es endlich los: Vier Tage wandern in Cilaos, also in einem der drei beeindruckenden Talkessel Réunions waren geplant. Ihr erinnert euch? Unsere erste kurvenreiche Schnupper-Fahrt ins satte Grün? Nun wollten wir die gesamten 400 Kurven mit unserem kleinen Polo schaffen und starteten bei herrlichstem„Cilaos und 400 Kurven – na dann…Hals und Zehbruch 🥴“ weiterlesen

Hohe Wellen, Delfine und gaaaanz viel Spaß (ohne Mama)

Hohe Wellen, Delfine und gaaaanz viel Spaß! Aber nicht für mich!, entschied ich spontan, als wir am Hafen von Saint Gilles des Bains ankamen, um unser Weihnachtsgeschenk (Bootstour) einzulösen. Das Wetter war herrlich zu dieser frühen Stunde (7:40 Uhr), doch für meine Seetauglichkeit leider viel zu windig.