Was passierte noch so am Vulkan?

Diesmal jedenfalls kein Ausbruch, auch wenn der Vulcano Arenal zu den aktivsten zählt. Ich muss zugeben, so einen kleinen hätten wir schon nochmal ganz gern erlebt 🤭 War aber nicht, also haben wir andere schöne Seiten des Vulkans und der Umgebung genutzt oder zumindest das, was bei diesem Wetter möglich war: 1. Thermalquellen (zumindest einmal„Was passierte noch so am Vulkan?“ weiterlesen

Wir erinnern uns: Wir sind im Regenwald… Na das erklärt alles!

Wir waren insgesamt 4 Nächte in El Castillo am Vulkan Arenal und ich merke, dass ich mit unserem Tagebuch etwas hinterherhinke. Ja warum eigentlich? Schön war’s dort auch und wir haben einiges gesehen und nette Menschen kennengelernt. Vielleicht färbte einfach die Ruhe, diese Gemächlichkeit auf uns ab, die Regentropfen, eine für die Seele entspannende Sicht„Wir erinnern uns: Wir sind im Regenwald… Na das erklärt alles!“ weiterlesen

Pura Vida in Cabuya 🏝

Pura Vida, zwei kleine Worte, die hier in Costa Rica eine ganze Lebensphilosophie beschreiben. Es begegnet uns überall, ob als Begrüßung, Verabschiedung, so mittendrin oder mal eben zweideutig auf dem Klohäuschen 😂 Für die Einheimischen, die Ticos, ist es nicht nur eine Redewendung, sondern dahinter steckt ein ganzes Lebensmotto: Genieße das reine, einfache Leben! Das„Pura Vida in Cabuya 🏝“ weiterlesen

It’s a beautiful day…lalalala – surf lessons in Costa Rica

Diese U2 Textzeile kam mir gestern am Grand Playa in Montezuma in den Sinn und brachte es einfach auf den Punkt: Unseren Kindern hatten wir ja versprochen, dass sie hier, vor Haien sicher, endlich Surfstunden bekommen würden. Wie es der Zufall so will, ist Joelles Nachbar Guillermo Surflehrer und wurde uns wärmstens empfohlen. Schnell hatten„It’s a beautiful day…lalalala – surf lessons in Costa Rica“ weiterlesen

Leguane, Tukane, Brüllaffen, Skorpione, Nasenbären und … laute Dschungelnächte in Cabuya (Teil 2)

Unsere erste Nacht in Cabuya begann genau um 18:00 Uhr mit dem Sonnenuntergang. Ach was für ein Glück, dass die 12 Stunden Tageslicht jetzt genau zu unserem Rhythmus passen ;). Da ist es nicht mehr ganz so merkwürdig, dass wir schon um 20:00 Uhr im Bett sind und mit den Hühnern aufstehen. Selbst die Mädels„Leguane, Tukane, Brüllaffen, Skorpione, Nasenbären und … laute Dschungelnächte in Cabuya (Teil 2)“ weiterlesen

Leguane, Tukane, Brüllaffen, Skorpione, Nasenbären und … laute Dschungelnächte in Cabuya (Teil 1)

„Guten Morgen! Sag mal, wie spät ist es?“„4:00 Uhr.“„Ach nö! Die nervigen Hähne krähen doch schon und ich fühl mich total ausgeruht.“„Kaffee?“„Oh ja, lass uns frühstücken!“ oder„Wie spät ist es?“„15:00 Uhr.“„Oh nein, noch 5 Stunden bis ich endlich schlafen darf? Ich möchte ins Bett!“ So sehr sehnten wir uns in den ersten drei Tagen nach„Leguane, Tukane, Brüllaffen, Skorpione, Nasenbären und … laute Dschungelnächte in Cabuya (Teil 1)“ weiterlesen

Cilaos und 400 Kurven – na dann…Hals und Zehbruch 🥴

Neun Wochen waren wir schon auf der Insel und nun ging es endlich los: Vier Tage wandern in Cilaos, also in einem der drei beeindruckenden Talkessel Réunions waren geplant. Ihr erinnert euch? Unsere erste kurvenreiche Schnupper-Fahrt ins satte Grün? Nun wollten wir die gesamten 400 Kurven mit unserem kleinen Polo schaffen und starteten bei herrlichstem„Cilaos und 400 Kurven – na dann…Hals und Zehbruch 🥴“ weiterlesen

Teil 2: Let’s get the party started 🥳 – Silvester

In diesem Jahr ist auch hier alles anders. Wir hatten uns auf eine tolle Strandparty mit gigantischem Feuerwerk gefreut, was ja gaaanz groß angekündigt war. Doch wie in Deutschland wurde diese Nacht auch hier von Covid19 bestimmt. Leider hatte der Präfekt Réunions recht kurzfristig trotz sehr geringer Fallzahlen (aktuell max. 30 Fälle/Tag, davon träumt Deutschland)„Teil 2: Let’s get the party started 🥳 – Silvester“ weiterlesen

26.12.: Unsere Weihnachtsüberraschung oder die Suche nach dem Arche Naturelle

Wir hatten uns für heute die Wanderung zum Arche Naturelle vorgenommen, liefen fast an ihm vorbei und entdeckten ein wenig später die eigentliche Überraschung des Tages.

Hohe Wellen, Delfine und gaaaanz viel Spaß (ohne Mama)

Hohe Wellen, Delfine und gaaaanz viel Spaß! Aber nicht für mich!, entschied ich spontan, als wir am Hafen von Saint Gilles des Bains ankamen, um unser Weihnachtsgeschenk (Bootstour) einzulösen. Das Wetter war herrlich zu dieser frühen Stunde (7:40 Uhr), doch für meine Seetauglichkeit leider viel zu windig.