Leguane, Tukane, Brüllaffen, Skorpione, Nasenbären und … laute Dschungelnächte in Cabuya (Teil 1)

„Guten Morgen! Sag mal, wie spät ist es?“„4:00 Uhr.“„Ach nö! Die nervigen Hähne krähen doch schon und ich fühl mich total ausgeruht.“„Kaffee?“„Oh ja, lass uns frühstücken!“ oder„Wie spät ist es?“„15:00 Uhr.“„Oh nein, noch 5 Stunden bis ich endlich schlafen darf? Ich möchte ins Bett!“ So sehr sehnten wir uns in den ersten drei Tagen nach„Leguane, Tukane, Brüllaffen, Skorpione, Nasenbären und … laute Dschungelnächte in Cabuya (Teil 1)“ weiterlesen

Au revoir Réunion 🇷🇪 et bienvenue à Paris 🥶

Letzten Freitag hieß es nach 11 fantastischen Wochen Abschied nehmen von einer kleinen Insel, die uns beinahe täglich aufs Neue verzauberte. Es ist nicht nur der herrliche Sommer, den wir vermissen werden. Es ist diese abwechslungsreiche Natur, dieses satte Grün der Berge, das herrliche Blau des Ozeans, der beinahe von jedem Fleck der Insel zu„Au revoir Réunion 🇷🇪 et bienvenue à Paris 🥶“ weiterlesen

Cilaos und 400 Kurven – na dann…Hals und Zehbruch 🥴

Neun Wochen waren wir schon auf der Insel und nun ging es endlich los: Vier Tage wandern in Cilaos, also in einem der drei beeindruckenden Talkessel Réunions waren geplant. Ihr erinnert euch? Unsere erste kurvenreiche Schnupper-Fahrt ins satte Grün? Nun wollten wir die gesamten 400 Kurven mit unserem kleinen Polo schaffen und starteten bei herrlichstem„Cilaos und 400 Kurven – na dann…Hals und Zehbruch 🥴“ weiterlesen

26.12.: Unsere Weihnachtsüberraschung oder die Suche nach dem Arche Naturelle

Wir hatten uns für heute die Wanderung zum Arche Naturelle vorgenommen, liefen fast an ihm vorbei und entdeckten ein wenig später die eigentliche Überraschung des Tages.

Cap Noir – der 2. Versuch oder: ein Balanceakt auf 1200m Höhe

Jetzt wollten wir es aber wissen. Wie sah das ganze Naturspektakel denn nun bei Sonnenschein aus? Also diesmal wirklich früh raus (6:30 Uhr) und los. Wir schafften es wirklich um 9:00 Uhr am Parkplatz zu sein und der war schon richtig (!) voll. Aha, die Regel schien sich langsam zu bestätigen: kommst du hier an„Cap Noir – der 2. Versuch oder: ein Balanceakt auf 1200m Höhe“ weiterlesen

Cap Noir, Fêt Kaf und furchteinflössende Regenfluten

Cap Noir, ein unbedingtes must see auf Réunion! Am 20.12. pünktlich zur Fêt Kaf starten wir unseren ersten Versuch, endlich einmal den Mafate, Réunions wohl berühmtesten Talkessel, zu erblicken. Beinahe morgens noch bei Sonnenschein und mit topp Laune fuhren wir eine Stunde nach Dos d’Ane, dort kauften wir uns vorsorglich leckeres, äußerst günstiges creolisches Mittagessen„Cap Noir, Fêt Kaf und furchteinflössende Regenfluten“ weiterlesen

Trou de Fer oder Trou d’Enfer? Oder: Eisenloch statt Höllenloch?

Wie immer klingen die französischen Namen irgendwie soooo viel eleganter…Also mal ganz ehrlich, selbst wenn es im Trou (Loch) weit und breit kein Fer (Eisen) gibt…Sprachforscher daher von einer linguistischen Fehlinterpretation ausgehen und die enfer (Hölle) am Ende des in schwarze Untiefen stürzenden Wasserfalls hineindiskutieren, ist es mir ein wenig egal, Hauptsache französisch. Im Deutschen„Trou de Fer oder Trou d’Enfer? Oder: Eisenloch statt Höllenloch?“ weiterlesen

Weniger ist manchmal mehr… ein Airbnb Reinfall

Was war eigentlich in Saint Joseph los? Wir zogen ja nach 2 Wochen wie geplant aus unserem schönen Zuhause bei unseren herzlichen Gastgebern Jean und Beatrice in Le Tampon aus. Nun wollten wir den Süden der Insel erkunden und hatten daher ja schon in Deutschland für 4 Wochen die „Villa De Lisle“ im kleinen beschaulichen„Weniger ist manchmal mehr… ein Airbnb Reinfall“ weiterlesen

Grand Étang

Der Reiseführer gibt dies als größten und einzigsten See vulkanischen Ursprungs in den Höhenlagen Réunions an. Nachdem wir das Rätsel der Bourbon- Vanille gelöst hatten, wollten wir den größten See der Insel natürlich nicht einfach links liegen lassen. Einer 3km langen kleinen Inselstraße, vorbei an abgelegenen Zuckerrohrplantagen folgend, landeten wir auf einem wirklich schönen leeren„Grand Étang“ weiterlesen

Warum ist echte Bourbon Vanille im Edeka-Regal so wahnsinnig teuer?

Dieser Frage wollten wir a la Fritz Fuchs (Löwenzahn) bzw. Erik (pur+) auf den Grund gehen. Als wir in den Südosten der Insel gefahren sind, fielen uns schon des Öfteren die Schilder an Straßenrändern auf, die für die Vanilleprodukte Réunions werben. Alles in allem wird hier recht viel Aufhebens um die Vanillepflanze gemacht, quasi scheint„Warum ist echte Bourbon Vanille im Edeka-Regal so wahnsinnig teuer?“ weiterlesen