Im Osten Islands: Was für eine Lämmerei!

Es ist morgens 6:40 Uhr, ich sitze hier in der Küche eines sehr alten Bauernhauses und schaue bei einem Gläschen Kaffee mit frischer Kuhmilch, Freihaus vom Gastgeber geliefert, auf den Hrùtafjördur. Die letzten Tage waren gefüllt mit merkwürdigen Ereignissen, so ganz und gar nicht im Sinne von komisch, sondern eher mit des Merkens unbedingt würdigen„Im Osten Islands: Was für eine Lämmerei!“ weiterlesen