Fliegen wie Superman 🦸🏼‍♀️

Als ich aufwachte war ich schon voller Vorfreude, schließlich würden Pine und ich heute einen Zipline- Parkour machen. Um zehn vor elf ging es dann endlich los. Ich muss zugeben, ich hatte auch ein bisschen Angst. Es ist ja nicht so als wären die Ziplinen nur 5 Meter hoch. Als wir dort waren, haben Mama„Fliegen wie Superman 🦸🏼‍♀️“ weiterlesen

Teil 2: Let’s get the party started 🥳 – Silvester

In diesem Jahr ist auch hier alles anders. Wir hatten uns auf eine tolle Strandparty mit gigantischem Feuerwerk gefreut, was ja gaaanz groß angekündigt war. Doch wie in Deutschland wurde diese Nacht auch hier von Covid19 bestimmt. Leider hatte der Präfekt Réunions recht kurzfristig trotz sehr geringer Fallzahlen (aktuell max. 30 Fälle/Tag, davon träumt Deutschland)„Teil 2: Let’s get the party started 🥳 – Silvester“ weiterlesen

Hohe Wellen, Delfine und gaaaanz viel Spaß (ohne Mama)

Hohe Wellen, Delfine und gaaaanz viel Spaß! Aber nicht für mich!, entschied ich spontan, als wir am Hafen von Saint Gilles des Bains ankamen, um unser Weihnachtsgeschenk (Bootstour) einzulösen. Das Wetter war herrlich zu dieser frühen Stunde (7:40 Uhr), doch für meine Seetauglichkeit leider viel zu windig.

Cap Noir – der 2. Versuch oder: ein Balanceakt auf 1200m Höhe

Jetzt wollten wir es aber wissen. Wie sah das ganze Naturspektakel denn nun bei Sonnenschein aus? Also diesmal wirklich früh raus (6:30 Uhr) und los. Wir schafften es wirklich um 9:00 Uhr am Parkplatz zu sein und der war schon richtig (!) voll. Aha, die Regel schien sich langsam zu bestätigen: kommst du hier an„Cap Noir – der 2. Versuch oder: ein Balanceakt auf 1200m Höhe“ weiterlesen

Vulkanausbruch am Piton de La Fournaise

Gutes Wetter in den Höhen über 2000 m ist angesagt? Na dann ab zum Vulkankrater! 6:30 Uhr wurden wir am Montag tatsächlich freiwillig von unseren Handys der Reihe nach geweckt. Unser Plan: Aufstehen, Müslifrühstück zum Kraft tanken, 7:30 Uhr Start zum Piton de la Fournaise, Ankunft ca. 8:30 Uhr und dann wolkenfrei bis zum Kraterrand„Vulkanausbruch am Piton de La Fournaise“ weiterlesen

Cap Jaune – Abstieg am fast seidenen Faden

Vom „Gelben Kap“ hatten wir schon in Deutschland tolle Fotos gesehen und wollten es jetzt live erleben. Mit dem Auto ging es die wunderschöne Küstenstraße von Saint Joseph in Richtung Saint Philippe. Nach einem ungewollten Abstecher (Bloß nicht Terre Rouge, wie im Reiseführer vermerkt bei Google- Maps eingeben 😏), mitten hinein in eine Bananenplantage, wo„Cap Jaune – Abstieg am fast seidenen Faden“ weiterlesen

Weniger ist manchmal mehr… ein Airbnb Reinfall

Was war eigentlich in Saint Joseph los? Wir zogen ja nach 2 Wochen wie geplant aus unserem schönen Zuhause bei unseren herzlichen Gastgebern Jean und Beatrice in Le Tampon aus. Nun wollten wir den Süden der Insel erkunden und hatten daher ja schon in Deutschland für 4 Wochen die „Villa De Lisle“ im kleinen beschaulichen„Weniger ist manchmal mehr… ein Airbnb Reinfall“ weiterlesen